Bericht an die Gesellschaft 2015

Vorwort des Verwaltungsratsvorsitzenden - Naspa - Bericht an die Gesellschaft 2015
© Landeshaupstadt Wiesbaden

Vorwort des Verwaltungsratsvorsitzenden

Nachhaltigkeit braucht kommunales Handeln!

Liebe Leserinnen und Leser,

2015 war ein Jahr neuer Weichenstellungen für nachhaltige Entwicklung – international aber auch in Deutschland. Mit der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ haben die Vereinten Nationen im September 2015 einen „Weltzukunftsvertrag“ verabschiedet: Er will perspektivisch allen Menschen weltweit ein Leben in Wohlstand und Würde ermöglichen. Erstmals werden Armutsbekämpfung und Nachhaltigkeit dabei zusammengebracht. Und wie wichtig es ist, den Menschen überall ein Leben in Freiheit und Frieden zu ermöglichen, hat die Flüchtlingskrise uns allen eindrücklich vor Augen geführt.

Die 17 Entwicklungsziele der globalen Agenda richten sich an alle Staaten der Weltgemeinschaft: 193 Staaten haben sich darauf verpflichtet, aktiv daran zu arbeiten, dass die Situation der Menschen und der Umwelt sich bis zum Jahr 2030 entscheidend verbessert. Bund und Länder definieren nun, welchen Beitrag sie zur Erreichung dieser Ziele leisten werden. Die nationale „Nachhaltigkeitsstrategie 2016“ wird den Rahmen für die Umsetzung der internationalen Nachhaltigkeitsziele in Deutschland bilden. Auch die Bundesländer sind im Begriff, ihren Beitrag in diesem Prozess zu definieren oder haben dies bereits getan. Hier in Wiesbaden hat beispielsweise die 8. Nachhaltigkeitskonferenz des Landes Hessen im Mai 2016 beschlossen, die Ziele und Indikatoren für Hessen an diese internationalen Entwicklungen anzupassen. Im Nachbarland Rheinland-Pfalz ist diese Überprüfung ebenfalls erfolgt.

Entscheidend für ein erfolgreiches Umsteuern ist nicht zuletzt die kommunale Ebene: Hier kann und muss nachhaltiges Denken und Handeln umgesetzt werden in konkrete Maßnahmen, in Projekte und Vorhaben. Dabei geht es vor allem darum, alle Akteure mitzunehmen – Verwaltungen, Wirtschaft und Wissenschaft und ebenso die Zivilgesellschaft sowie die Bürgerinnen und Bürger insgesamt. Je mehr Menschen sich angesprochen fühlen, desto besser wird Zukunftsgestaltung gelingen.

In unserer Region arbeiten viele Akteure gemeinsam an einer nachhaltigen Entwicklung. Wegweisende Ideen wie das CSR Regio.Net oder der „Integrationsfonds der Wirtschaft“, der auf eine bessere Vorbereitung von Zuwanderern auf eine Ausbildung zielt, sind so etabliert worden. Auch das Umweltberatungsprogramm „Ökoprofit“, das Umwelt- und Klimaschutz auf betrieblicher Ebene verankert zählt dazu. Bezogen auf unsere Region stehen zudem Artenvielfalt, Klimaschutz, Bildungsgerechtigkeit, Gesundheit ebenso wie Bürgerbeteiligung und neue Verkehrskonzepte im Vordergrund. In all diesen Bereichen ist Handeln gefordert, damit wir auch morgen gut leben und arbeiten können. Das Engagement hierfür werden wir nach meiner Überzeugung sogar intensivieren müssen.

Die Nassauische Sparkasse (Naspa) ist als regional führendes und kommunal verankertes Kreditinstitut ein wichtiger Akteur für regionale Entwicklung. Es ist daher gut und ermutigend, dass die Naspa ihre Kompetenz, ihre Ressourcen sowie ihre Netzwerke in die nachhaltige Weiterentwicklung der Region einbringt und dieses Thema aktiv, unter anderem auch mit diesem „Bericht an die Gesellschaft“, auf die Agenda setzt.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine inspirierende Lektüre!
Sven Gerich

Vorsitzender des Verwaltungsrats der Nassauische Sparkasse